Batterien


Solarbatterien für Photovoltaikanlagen

 Der Batterie-Typus bedingt unter anderem die Lebensdauer und Sicherheit deiner Solaranlage. Auf herkömmliche Autobatterien (KfZ-Starterbatterien) sollte von Beginn an verzichtet werden, da sie für hohe Anlaufströme, nicht aber für die Dauernutzung konzipiert sind. Wir bieten außerdem von vornherein keine Säure-, Blei-, und Gelbatterien an, da diese schnell gefährlich werden können oder in keinem guten Preis-Leistungsverhältnis stehen. Stattdessen konzentrieren wir und auf die Entwicklung hochwertiger AGM- und High-End Lithium-Ionen-Batterien (LiFePO4). Aber neben dem Batterietypus sind auch andere Faktoren entscheidend, darunter ihre Kapazität und zu beachtende Maße. Dabei gibt es ganz unterschiedliche und individuelle Anforderungen an die zukünftige Batterie. Braucht der Eine wegen hoher Verbraucher wie Kochplatten, Klimaanlage und Kühlschrank eher eine große Kapazität in Verbindung mit einer leistungsstarken Solaranlage für Wohnmobil und Caravan, so ist der Nächste auch mit einer 12V-Batterie mit weniger als 100Ah gut versorgt. Daher spielt das Errechnen der benötigten Kapazität die wichtigste Rolle beim Kaufentscheid. Eine zu große Batterie belastet Dein Budget unnötig, eine zu kleine Batterie bietet einen zu kleinen Puffer für wolkige Tage. Ebenfalls dürfen Akkus nicht tiefenentladen werden, da sie sonst Gefahr laufen, zerstört zu werden – auch hier gilt also eine zusätzliche Reserve bei der Speicherberechnung einzuplanen. Steht ein Austausch statt einem Neueinbau Deiner Solarbatterie an, ist sogar der Tausch zweier DIN genormten Batterien am einfachsten. So kannst Du Dir sicher sein, dass die Batterie auch wirklich passt.

Einbau Deines erstandenen Solar-Akkumulators

Kurz gefasst muss die Batterie über ein Batterieanschlusskabel mit dem Laderegler und der Laderegler wiederum an das/die Solarpanelen angeschlossen werden. Dabei ist es wichtig genaustens darauf zu achten, das rote (Pluspol-)Kabel mit dem Pluspol der Batterie und das schwarze (Minuspol-)Kabel mit dem Minuspol der Batterie zu verbinden, um eine Verpolung auszuschließen. Dann erst dürfen beide Kabel in die polgleiche Buchse des Ladereglers eingeführt werden. Möchtest Du zwei Batterien miteinander verschalten ist dies grundsätzlich möglich, solange derselbe Batterietypus miteinander verbunden wird. Akkus unterschiedlicher Kapazitäten können problemlos mit Batterieverbindungskabeln in Reihe oder Parallel geschaltet werden. Auch hier gilt: erst die Batterien zusammenzuschließen und dann erst den/die Laderegler installieren! Auch bei uns erhältliche Solarkabel sollten zu den Geräten Deiner Anlage passen, da bei falschen Maßen Brandgefahr oder zu wenig Stromfluss besteht. Wir bieten ausschließlich UV-/ und witterungsbeständige Kabel an, damit Du Dir keine Sorgen um die Beständigkeit und Sicherheit deiner Anlage machen musst.

Auch Überwachungs-/ und Schutzsysteme und Zubehör, über die Anschlusskabel hinaus, hilft Dir bei der Installation, der Erweiterung und Optimierung Deiner künftigen Batterie.